Archivierter Artikel vom 13.04.2021, 21:05 Uhr

Förderprogramm setzt auf Bürgerbeteiligung

Basis für das Fördergeld ist das sogenannte Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept, kurz ISEK, das im November 2020 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde. Das ISEK bildet eine Art Drehbuch für die Entwicklung der Südstadt und ist die Grundlage für die Umsetzung der zahlreichen Maßnahmen. Die dort verankerten Vorhaben möchte die Stadt Limburg in den nächsten Jahren in der Südstadt angehen. Einsehbar ist das ISEK demnächst unter www.limburg.de.

Erstellt wurde das ISEK vom Planungs- und Architekturbüro Rittmannsperger in Abstimmung mit der Stadtverwaltung. Dazu hat das Büro gemeinsam mit Quartiersmanager Marcus Schenk die Stärken und Schwächen der Südstadt analysiert und daraus Aufgaben und Projekte abgeleitet, die die Südstadt lebenswerter machen. Eingeflossen sind in das ISEK auch die Meinungen, Bedürfnisse und Wünsche der Bürger – das ist das Besondere an dem Förderprogramm.