Archivierter Artikel vom 29.10.2018, 17:40 Uhr
Bad Sobernheim

Fischer dreht auf

Einen viel umjubelten Heimsieg gegen den HSC Ingelheim II feierte der HSV Sobernheim in der Handball-Kreisliga. Viel umjubelt, weil der HSV deutlich zurücklag und den Erfolg erst mit drei Treffern in Folge in den letzten Minuten sicherstellte. Der 31:30 (13:17)-Endstand, zwölf Sekunden vor dem Ende von Yannick Nyquist erzielt, war gar die erste und einzige Führung des HSV im gesamten Spiel.

Matchwinner waren Mark Fischer, der in den letzten sieben Minuten fünf Tore warf, und Torwart Heiko Schmall, der ebenfalls in der Schlussphase aufdrehte. Der HSV war schlecht gestartet, auch weil er einen wuchtigen Gegenspieler nicht in den Griff bekam. In Hälfte zwei nahm HSV-Trainer Markus Barwig eine Abwehrumstellung vor, vor allem aber steigerten sich die Gastgeber im Angriff und holten so einen Fünf-Tore-Rückstand noch auf. HSV-Tore: Fischer (6/2), Kistner (6/2), Nyquist (4), Kasper (4), Teuscher (3), Bambach (2), Schütt (2), Groh (1), Schneider (1), Reiff (1), Salis (1/1).