Archivierter Artikel vom 23.02.2021, 09:39 Uhr

Feuerwehren am Limit: Brände löschen, technische Hilfe leisten und jetzt auch noch testen?

Zwei Corona-Informationen von Landrätin Bettina Dickes ließen den Kreisausschuss am Montag aufhorchen: Neben dem neuen Infektionsschwerpunkt in der VG Nahe-Glan – mehrere Dörfer rund um Meisenheim sind betroffen – auch die Mitteilung, dass Bund und

Land daran dächten, die Freiwilligen Feuerwehren für Tests einzusetzen – eine Feuerwehr pro Verbandsgemeinde, zitierte die Landrätin ein Schreiben des Landes von Sonntagabend. Der sofortige Widerspruch der Christdemokratin war der rot-grün-gelben Landesregierung sicher: „Unsere Feuerwehrleute sollen in ihren Berufen arbeiten, ehrenamtlich rund um die

Uhr im Einsatz sein, Brände löschen und jetzt auch noch testen?“ KFI Werner Hofmann spricht Klartext: „Das geht gar nicht. Wir können uns nicht selbst in Gefahr bringen und würden zudem den gesamten Katastrophenschutz im Kreis lahmlegen, wenn wir das machen.“ mz