Archivierter Artikel vom 13.11.2017, 16:41 Uhr
Simmern

Fellenzer beklagt zu viele Schwankungen

Auswärtsniederlagen für die Frauenhandball-Rheinlandligisten aus dem Hunsrück, der Blick auf die beiden Spiele:

TV Bassenheim II – HSG Kastellaun/Simmern 32:23 (13:12). Gäste-Trainer Daniel Fellenzer war nicht unzufrieden, beklagte aber erneut zu viele „Schwankungen“ im Spiel seiner total verjüngten Mannschaft: „Wir haben bis zur 20. Minute immer mit einem Tor geführt, und nach 38 Minuten waren wir nur mit einem Tor hinten. Dann haben leider die Absprachen gefehlt, wir haben es Bassenheim II dann zu leicht gemacht.“ Hinzu kam Pech, Fellenzer zählte acht Alutreffer im zweiten Durchgang. Mit 0:8 Punkten steht Kastellaun auf dem vorletzten Platz.

Kastellaun: Luth, Kleintitschen – Gerlach, A. Mühlbauer (9), Mähringer-Kunz (4), Löwen (2), Wolf-Mühlbauer, Stemann (2), Gaines (1), Emmel (4), Klippel, Emmerich (1).

TuS Bannberscheid – HSG Hunsrück II 25:24 (13:14). Bannberscheids Spielertrainerin Melanie Knapp sagte: „Wir haben uns fünf Minuten vor Schluss auf 24:20 abgesetzt und es in der Schlussphase noch mal unnötig spannend gemacht. Am Ende wurde es noch ein wenig hektisch, weil wir in Unterzahl waren. Es war aber letztlich ein verdienter Sieg gegen einen starken Gegner.“ Der Hunsrück-Reserve fehlte es am Ende an Fortune – und an Nervenstärke: Die Spielerinnen von Martin Bach vergaben alle ihre vier Siebenmeter. TuS-Torfrau Sylvia Sonntag avancierte so zur Matchwinnerin. bon