Archivierter Artikel vom 24.11.2020, 18:10 Uhr

Fehlende Unterschriften: Daum kündigt erneuten Vorstoß an

Daniel Daum und seine Mitstreiter zeigten sich mit dem Ergebnis der Ratssitzung unzufrieden. Daum äußerte im Nachgang, dass zu Punkt 5 die erforderlichen Unterschriften sehr wohl vorgelegen hätten. Das habe er schriftlich mit Eingansstempel der Verwaltung.

Die Verwaltung hingegen erklärt auf Nachfrage unserer Zeitung, dass der besagte Stempel lediglich den Eingang der Liste bestätigte. Die sich dann anschließende Prüfung der Unterschriften ergab, dass für die Bürgerbegehren 1 bis 4 ausreichend gültige Unterschriften vorgelegt wurden. Für das Bürgerbegehren Nr. 5 wurden lediglich 88 gültige Unterschriften vorgelegt. Zwei vorgelegte Unterschriften konnten nicht anerkannt werden. Vier Unterschriften waren in einer Liste namentlich benannt aber tatsächlich nicht beigefügt.

Daum kündigte trotzdem an, dies nicht zu akzeptieren. Er habe sogar „Ersatzunterschriften“ vorliegen, sagte er. Er werde die noch erforderlichen Unterschriften einholen und das Bürgerbegehren bezüglich der Überprüfung der Bilanzen des Bühnenpächters erneut einreichen.