Archivierter Artikel vom 01.07.2021, 15:59 Uhr

Fahrt und Veranstaltungen sind auch online zu verfolgen

Wer persönlich nicht zu den Veranstaltungen kommen kann, hat

die Möglichkeit, digital dabei zu sein: Unter dem Hashtag #sommertourderhoffnung postet die Evangelische Kirche im Rheinland auf Facebook, Instagram und im Blog. Der Morgensegen, Kernelement jeder Etappe, wird außerdem live auf YouTube übertragen, und auch unterwegs soll an verschiedenen Stationen die Livekamera eingeschaltet werden. Die Talkrunden am Abend, die die Tage jeweils abschließen, sollen auch auf YouTube gezeigt werden. „Seien Sie dabei. Radeln Sie digital mit“, lädt Präses Thorsten Latzel in einer Videobotschaft ein und bittet um Unterstützung: „Ich brauche viel, viel Rückenwind, wenn es durch den Hunsrück und die Eifel geht.“