Archivierter Artikel vom 18.10.2018, 19:34 Uhr

„Es wird viel zerschlagen, ohne dass das Neue schon erkennbar ist.“

So beschrieb ein Zuhörer den Ist-Zustand.