Archivierter Artikel vom 06.12.2017, 15:28 Uhr

Erfahrungen des Schulleiters an der Grundschule Girod mit einer Chorklasse

Franz-Bernhard Zeis, Leiter der Grundschule in Girod, hat vor rund vier Jahren ein erstes Schuljahr übernommen und dabei auch einen Teil des Musikunterrichtes „fachfremd“ übernommen. Durch die Stimmbildnerin und Chorleiterin Angela Siry wurde er auf das so genannte „Jekiss-Paket“ aufmerksam. Das Konzept wurde von erfahrenen Musikpädagogen zur kindgerechten Heranführung von Schülern entwickelt und an vielen Schulen in Nordrhein-Westfalen erfolgreich erprobt.

Wenn die Herangehensweise an den Chorgesang mit Kindern stimmt, dann stimmt auch das gesangliche Ergebnis. Das hat Franz-Bernhard Zeis mit „seiner“ Chorklasse erfahren. Wichtigste Botschaft des Konzeptes ist: Jeder Schüler kann mitmachen, keiner bleibt außen vor. Hier singt kein Auswahlchor, sondern eine ganz normale Schulklasse. „Jekiss (Jedem Kind seine Stimme) hat mich und meine Klasse überzeugt. Die Initiative des Chorverbandes Westerwald, das Konzept oder etwas Vergleichbares in möglichst vielen Grundschulen unseres Kreises zu etablieren, halte ich deshalb grundsätzlich für begrüßenswert.“ hpm