Archivierter Artikel vom 19.09.2017, 16:19 Uhr

Er kandidiert auch, weil er der SPD etwas zurückgeben will

Joe Weingarten hat nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre, Politik- und Verwaltungswissenschaft an der Uni Konstanz promoviert. Danach war er unter anderem mehrere Jahre in der Mainzer Staatskanzlei tätig. Heute ist er als Ministerialdirigent Leiter der Abteilung Innovation, Technologie und Digitalisierung Abteilungsleiter im Wirtschaftsministerium.

Warum kandidiert er trotz dieser gehobenen Position, die ihn nach eigener Aussage auch noch beruflich erfüllt? Es reize ihn, als „starke Stimme der Region“ in Berlin politisch etwas zu gestalten. Zudem wolle er der SPD, in die er bereits 1978 eingetreten ist, „etwas zurückgeben“. Weingarten ist auch kommunalpolitisch aktiv, zurzeit als Mitglied des VG-Rates Alsenz-Obermoschel. kuk