Archivierter Artikel vom 06.12.2017, 17:17 Uhr
Plus

Einzelhandel in den Dörfern: So ist die aktuelle Situation im Kreis Ahrweiler – und so könnte sie sich entwickeln

In weniger als der Hälfte der im Rahmen einer aktuellen IHK- und HwK-Studie untersuchten Orte im Kreis Ahrweiler gibt es noch Einzelhandelsgeschäfte der Nahversorgung. Dabei stellt das Lebensmittelhandwerk (Bäckereien und Metzgereien) eine beachtliche Versorgungsfunktion dar, heißt es in der Untersuchung. Kleinere und größere Supermärkte sowie Discounter gibt es lediglich in zehn der 48 untersuchten Ortsgemeinden. IHK und HwK haben insgesamt mehr als 1000 Ortsbürgermeister im Norden von Rheinland-Pfalz gefragt, welche Läden es noch bei ihnen gibt und wie sie die Situation in der Zukunft einschätzen. Städte und Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern haben die Kammern dabei ausgelassen – dort sei davon auszugehen, dass es eine angemessene Versorgungsstruktur gibt. Im Kreis Ahrweiler trifft dies auf die Stadt Adenau, die Grafschaft, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen, Sinzig und die Stadt Bad Breisig zu. Die Ergebnisse in den Verbandsgemeinden (VG) im Detail:

Lesezeit: 2 Minuten