Ein Landkreis, aber zwei Bundestagswahlkreise

Wahltechnisch zieht sich durch den Kreis Limburg-Weilburg bei Bundestagswahlen eine unsichtbare Grenze.

Der Oberlahnbereich mit Weilburg, Weilmünster, Weinbach, Villmar, Runkel, Beselich, Merenberg, Mengerskirchen und Löhnberg gehört gemeinsam mit fast dem gesamten Hochtaunuskreis (außer Kronberg, Königstein und Steinbach/Taunus) zum Wahlkreis 176.

Der Bereich des Altkreises Limburg bildet mit dem kompletten Rheingau-Taunus-Kreis zusammen den Wahlkreis 178 mit etwa 230.000 Wahlberechtigten. Im Wahlkreis Hochtaunus-Oberlahn (176) werden diesmal knapp 178.000 Wahlberechtigte an die Urnen gerufen.

Im Wahlkreis 176 gibt es insgesamt 292 Wahlbezirke, 83 davon sind Briefwahlbezirke. Im Oberlahnbereich des Wahlkreises gibt es 73 Wahllokale und 16 Briefwahlbezirke, zusammengerechnet also 89 Wahlbezirke. Die Kommune mit den meisten Wahlbezirken im Wahlkreis 176 ist Bad Homburg (55), Löhnberg und Glashütten haben mit je fünf die wenigsten Wahlbezirke. Die wenigsten Wahlbezirke im Altkreis Limburg hat Elbtal mit vier, die meisten gibt es mit 14 in Limburg.