Archivierter Artikel vom 23.01.2020, 14:16 Uhr

Ehrenamtliche Aufgabe mit viel Verantwortung

Die Neuwieder Feuerwehr besteht aus acht Löschzügen mit rund 250 Mitgliedern. Der Wehrleiter ist ihr Chef. Er berät den Oberbürgermeister, ist für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr verantwortlich und hat die Einsatzleitung inne.

Neuwied ist die größte Stadt in Rheinland-Pfalz mit einem ehrenamtlichen Wehrleiter. Traditionell ist er bei Stadt oder SWN angestellt, wo entsprechende Freiräume gewährt werden. „Neben einem feuerwehrfremden Beruf wäre es nicht machbar“, ist Hausmann sicher. Hintergrund ist das besondere Konstrukt der „ständigen Bereitschaft“ und der noch von Bürgermeister Robert Krups (1924-36) initiierten Zusammenarbeit mit den Stadtwerken. Aufgrund dessen muss die Stadt – anders als manch andere in vergleichbarer Größe – keine Berufsfeuerwehr unterhalten, was ihr erhebliche Kosten einspart. Das hat auch zur Folge, dass die Neuwieder Feuerwehrleute ihren Wehrleiter selbst bestimmen. Der OB hat zwar das Recht, ihn abzulehnen, darf aber keinen eigenen Vorschlag machen. Hauptamtliche Wehrleiter hingegen werden von der Stadtspitze eingesetzt. ulf