Archivierter Artikel vom 07.04.2021, 10:46 Uhr
Plus
Pellenz

Dorfbüro statt Homeoffice? VG Pellenz prüft die Einrichtung eines Coworking Space

Die Schattenseiten des Pendelns zum Arbeitsplatz im städtischen Ballungsgebiet haben viele Pellenzer vor der Corona-Krise tagtäglich erlebt: Staus im Berufsverkehr, mangelnde Flexibilität bei der Kinderbetreuung und der Zeitverlust durch lange Anfahrtswege. Die Schattenseiten des Arbeitens im Homeoffice kennen indes inzwischen ebenfalls viele zur Genüge: keine Trennung zwischen privater und beruflicher Sphäre, der Mangel an zwischenmenschlichem Kontakt und das Fehlen der klassischen Büroinfrastruktur. Ein sogenannter Coworking Space könnte es interessierten Berufstätigen in der Pellenz ermöglichen, wohnortnah zu arbeiten, ohne die Nachteile eines Homeoffice-Arbeitsplatzes in Kauf nehmen zu müssen. Der Verbandsgemeinderat der Pellenz sprach sich in seiner jüngsten Sitzung dafür aus, die Einrichtung eines Coworking Spaces in der VG zu prüfen.

Von Martina Koch Lesezeit: 2 Minuten