Archivierter Artikel vom 03.04.2019, 20:41 Uhr
Plus

DNA-Nachweis ist erbracht – Land fördert Schutzmaßnahmen für Tierherden

Laut rheinland-pfälzischem Umweltministerium hat das Senckenberglabor für Wildtiergenetik durch die Analyse einer genetischen Probe zum wiederholten Mal einen Wolfsnachweis am Stegskopf bestätigt. Demnach ließ sich anhand einer Urinprobe erneut die junge Wölfin ermitteln, die bereits im Sommer vergangenen Jahres am Stegskopf nachgewiesen wurde und aus dem Rudel „Göhrde“ in Niedersachsen stammt.