Archivierter Artikel vom 30.03.2021, 16:34 Uhr

Dieter Görg sieht Telekom in der Pflicht

Ratsmitglied Dieter Görg, Ortschef in Fachbach, hat in der jüngsten Sitzung des Gremiums die Telekom scharf kritisiert. Dass es bis zu drei Jahre dauern könnte, bis die Schulen direkt ans Glasfasernetz angebunden sind, löse in der Bevölkerung „und speziell bei schulpflichtigen Kindern und deren Eltern“ Kopfschütteln und „ein gewisses Maß an Wut“ aus.

Görg sagte: „Wir sollten einmal darstellen, dass Politik nicht die alleinige Verantwortung für die schleppende Lösung einzelner Probleme in dieser Pandemie trägt.“ Auch Unternehmen wie die Telekom hätten einen Versorgungsauftrag zu erfüllen. „Sie kann ihre Glasfaserleitungen nicht nur in dicht besiedelten Städten verlegen.“ Auch öffentliche Einrichtungen, aber auch Gewerbegebiete, in denen keine hohe Anschlussdichte herrscht, müssten zügig mit Glasfaserkabel angeschlossen werden. crz