Archivierter Artikel vom 01.05.2018, 16:35 Uhr

Die Wasserschutzpolizei in Rheinland-Pfalz

Die Wasserschutzpolizei (WSP) Rheinland-Pfalz beschäftigt knapp 200 Beamte, verteilt auf acht Stationen. Davon befinden sich sieben am Rhein (Germersheim, Ludwigshafen, Mainz, Bingen, St. Goar, Koblenz und Andernach), eine ist an der Mosel – und zwar in Trier.

Die WSP ist Teil des sogenannten Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik – genau wie beispielsweise auch die Bereitschaftspolizei oder die Spezialeinheiten. Überwacht werden insgesamt 605 Wasserstraßenkilometer. Traditionell arbeiten die Rheinland-Pfälzer eng mit den Kollegen aus Hessen zusammen, etwa in den benachbarten Stationen Bingen und Rüdesheim sowie Mainz und Wiesbaden – dort also, wo die Ländergrenze im Rhein verläuft. Auch vorab werden Einsätze gemeinsam geplant, etwa bei „Rhein in Flammen“.