Archivierter Artikel vom 30.06.2020, 18:01 Uhr

Die Situation der Priesterausbildung im Bistum Limburg

Frauen und Männer, die einen pastoralen Beruf ergreifen oder als Priester arbeiten wollen, gibt es immer weniger. Am 4. Juli werden beispielsweise nur sechs Frauen als Pastoralreferentinnen ins Bistum ausgesandt.

Und auch die Zahl der Priesterkandidaten ist niedrig: Waren es 1962 deutschlandweit noch 557 Männer, die sich zu Priestern weihen ließen (Ordenspriester nicht miteingerechnet), lag die Zahl 2018 nur noch bei 60. Im Bistum Limburg liegt der Spitzenwert der seit 1962 erhobenen Zahlen der Deutschen Bischofskonferenz bei 14 Priesterweihen im Jahr 1963. 2020 wurde allerdings nur noch ein Priester im Georgsdom geweiht, 2021 sollen es fünf sein.

Ab Herbst werden vier Männer im Priesterseminar für das Bistum Limburg leben, wie es vonseiten der bischöflichen Pressestelle heißt. Die „Ausbildungsrichtlinie für Priester“ im Bistum Limburg werde derzeit, unabhängig von den jüngsten Vorschlägen der Deutschen Bischofskonferenz, ohnehin grundlegend überarbeitet. Unter anderem sollen die vor Kurzem vorgestellten Ergebnisse des Missbrauchsaufarbeitungsprojektes „Betroffene hören – Missbrauch verhindern“ mit einfließen. aeg