Archivierter Artikel vom 16.08.2021, 08:08 Uhr

Die Grabstätte der Familie D‘Ester

Eine Besonderheit ist die Grabstätte der Familie D‘Ester, die Vallendar fast 200 Jahre lang erheblich mitgeprägt hat.

Die Grabstätte der Familie D‘Ester
Die Grabstätte der Familie D‘Ester
Foto: Winfried Scholz

Die Grabstätte gehört nicht zum Vallendarer Friedhof. Die Parzelle ist im Besitz des Freistaats Bayern, weil der letzte D’Ester, der erbenlose Zeitungswissenschaftler und Vallendarer Ehrenbürger Prof. Karl D’Ester, 1960 in München gestorben ist. Nach ihm ist die Vallendarer Grundschule benannt. Mit dem Freistaat soll geklärt werden, wer für die Instandsetzung und Pflege aufkommen soll.

50 Jahre lang wurde die Grabstätte von der Stadt Koblenz gepflegt, als Gegenleistung dafür, dass Karl D‘Ester der Stadt Gemälde aus dem Familienbesitz überlassen hat. Nach Ablauf der Frist stellte die Stadt Koblenz die Pflege ein. wfs