Archivierter Artikel vom 11.06.2019, 17:22 Uhr

Die Geschichte von Hein’s Mühle in Kürze

Erbaut wurde Hein's Mühle zwischen 1550 und 1600 vom Freiherren von Wentz als Ölmühle. Das heutige Erscheinungsbild und die technische Ausstattung erhält sie 1898 unter Anton Paul Hein. Am 11.

April 1961 erfolgt der letzte Mahlgang. 1964 kauft Werner Geisbüsch, der Sohn des letzten Müllers Peter Geisbüsch, das Anwesen von den Erben Hein. 1983 wird die Mühle unter Denkmalschutz gestellt. 1984 erwirbt sie der Bäckermister Werner Kleudgen, der Besitzer des gegenüberliegenden Burgcafés. 22. Juli 1986 kauft die Stadt Bendorf die Mühle, um sie als Museum zu nutzen. wfs