Archivierter Artikel vom 30.11.2018, 15:11 Uhr

Die fünf W's der Vorsorgeplanung

Wer eine Vorsorgevollmacht erteilen will, hat sich nicht nur Gedanken darüber zu machen, wen er bevollmächtigen möchte, sondern sollte sich vor allem selbst umfassend mit dem Thema auseinandersetzen. Bei dem Kurs nannte Christine Schmidt dazu wichtige Fragen, die jeder an sich selbst stellen kann. Ausdrücklich ermunterte sie dabei, mit sich selbst ins Gespräch zu kommen.

Brigitte und Wolfgang Zech (links im Bild) vom Beerdigungsinstitut Zech im Gespräch mit den Kursteilnehmern Fotos (2): Angela Baumeier
Brigitte und Wolfgang Zech (links im Bild) vom Beerdigungsinstitut Zech im Gespräch mit den Kursteilnehmern Fotos (2): Angela Baumeier
Foto: Angela Baumeier

Und das sind die Fragen:

- Was ist mir wichtig am Lebensende?

- Wer soll für mich entscheiden?

- Wo und wie würde ich gerne sterben?

- Wann hat das Leben für mich noch einen Sinn?

„Wir machen uns Gedanken über unsere Autoversicherung, kümmern uns um unser Haus. In solchen Bereichen sind wir schnell dabei. Aber bei diesen Fragen denken wir, dass wir noch zu jung dazu sind, noch Zeit haben und schieben sie hinaus. Und dann ist es ganz plötzlich ernst“, so Heinz-Peter Rüffin. bau