Archivierter Artikel vom 07.05.2020, 17:49 Uhr

Deutsche Welle schlägt eine musikalische Brücke zwischen Russland und Deutschland

Zum Gedenken an das Kriegsende vor 75 Jahren überträgt der Auslandssender Deutsche Welle Klassikkonzerte aus leeren Sälen in Berlin, Moskau und Sankt Petersburg. Wegen der Corona-Pandemie finden alle Konzerte ohne Saalpublikum statt. Auf dem Programm der Sendung „Musikbrücke Russland – Deutschland“ stehen Werke von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Dmitri Schostakowitsch, Igor Stravinsky, Modest Petrowitsch Mussorgski, Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven und Wolfgang Amadeus Mozart.

Neben den Pianisten Martin Helmchen und Denis Leonidowitsch Mazujew treten auch junge Künstler aus der Russisch-Deutschen Musikakademie auf. Ein Zusammenschnitt der Konzerte ist heute und am morgigen Samstag in den deutsch- und englischsprachigen TV-Programmen und auf der Internetseite der Deutschen Welle sowie auf dem YouTube-Kanal „DW Classical Music“ zu sehen. Ebenfalls aus Anlass des Kriegsendes vor 75 Jahren musiziert heute in der Berliner Staatsoper „Unter den Linden“ ein Ensemble der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Dirigent Daniel Barenboim. Der TV-Sender „3sat“ überträgt live ab 21.45 Uhr das Konzert.