Archivierter Artikel vom 24.09.2018, 16:48 Uhr

Der Vordenker der Neuen Rechten: Wer war Carl Schmitt?

Carl Schmitt ist der wohl berühmteste und berüchtigtste deutsche Staatsrechtler und politische Philosoph. Schmitt war genialisch intellektuell, aber auch Antisemit, er hasste den Liberalismus, den Amerikanismus, die Demokratie.

Staatsrechtler Carl Schmitt Foto: Wikipedia
Staatsrechtler Carl Schmitt
Foto: Wikipedia
1933 paktiert er mit Nazis, verteidigte Hitlers Röhm-Putsch mit den Worten: „Der Führer schützt das Recht.“ Die Nazis ernennen ihn zum Staatsrat, später wenden sie sich von Schmitt und Schmitt sich von ihnen ab.

Für seine Kollaboration entschuldigt er sich nie. Nach 1945 lebt er zurückgezogen, publiziert aber weiter und beeinflusst Intellektuelle wie den Bundesverfassungsrichter Ernst-Wolfgang Böckenförde und den Historiker Reinhart Koselleck. Denn Schmitt war stets auch ein großer Gelehrter, dessen Begriffsdefinition des Politischen – die Unterscheidung zwischen Freund und Feind – nicht nur rechte, sondern auch bürgerliche und linke Anhänger findet und fand. wms