Archivierter Artikel vom 28.08.2020, 18:17 Uhr

Der neue Bundestag ist noch in weiter Ferne: Jetzt steht erst einmal die Landtagswahl im März an

Michael Cyfka, Kreisvorsitzender CDU, und sein Organisationsteam um Ulrike Lorenz hatten die Regie des Parteitags in Händen. Und die sah als Erstes das Absetzen von Punkt 9 „Personalvorschlag an die Wahlkreisvertreterversammlung zur Aufstellung einer Bewerberin / ein es Bewerbers für die Bundestagswahl 2021“ vor. Cyfkas Begründung: Jetzt stünden im Kreis Birkenfeld erst einmal die Nominierungen für die Landtagswahl am 14.

März 2021 an. Und die wolle man mit der Bundestagskandidatenpersonalie nicht überlagern. Und man müsse sich mit den Folgen der Wahlkreisreform (2025) befassen, die der Bundestag beschlossen habe. Der weitere Zeitplan, so Cyfka, der 1300 Mitglieder repräsentiert (der Kreisverband Birkenfeld hat rund 700): Am 30. Oktober werde der CDU-Kreisverband die Kandidatin für die Bundestagswahl nominieren; Mitte bis Ende November folge eine Wahlkreisvertreterversammlung mit den Birkenfeldern. Danach steht fest, wer für die CDU antritt: Julia Klöckner oder Antje Lezius. mz