Archivierter Artikel vom 11.02.2021, 17:00 Uhr

Der historische Hintergrund des Denkmals am Bahnhof

Das Denkmal auf dem heutigen Gelände der Werkstadt wurde 1937 zum 75-jährigen Bestehen des Bahnausbesserungswerkes eingeweiht, sagt der Limburger Stadtarchivar Christoph Waldecker. „Der Zweck war das Gedenken an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Eisenbahner und Mitarbeiter des Ausbesserungswerkes.“

Die Planungen hatten bereits ein Jahr zuvor begonnen. Dieser Gedenkort wurde laut Waldecker von den Nazis vereinnahmt, weshalb sich auf dem Gedenkstein auch ein Hakenkreuz befand – und zwar in Kombination mit dem Zahnkranz, dem Symbol der Deutschen Arbeitsfront. joa