Archivierter Artikel vom 03.10.2017, 19:16 Uhr

Der Einheitstag in Zahlen

4300 Polizisten waren beim Bürgerfest in Mainz am Dienstag im Einsatz, am Vortag waren es 3100. 80 Prozent der Beamten stellte Rheinland-Pfalz, der Rest kam aus 13 Ländern und vom Bundeskriminalamt. Die Spezialkräfte sollten sich meist im Hintergrund halten. Über der Stadt galt ein Teilflugverbot, ausgenommen waren Linienflüge. Mehr als 100 Lastwagen und Betonsteine standen auf Einfahrtstraßen.

720 sogenannte lebende Infopoints schwirrten an den Festtagen durch die Mainzer Innenstadt. Als Wegweiser, Informationsverteiler oder auch Kritikannahmestelle mussten die Männer und Frauen in den leuchtend roten Jacken herhalten. Insgesamt waren 1000 Helfer im Einsatz, darunter 280 ehrenamtliche. Die jüngste Helferin ist 18 Jahre alt, der älteste Helfer 84.

680 Menschen wohnen im Sicherheitsbereich. Sie mussten sich während der Feierlichkeiten ausweisen, wenn sie in ihre Häuser wollten. Wer von ihnen Besuch empfangen wollte, sollte ihn vorher registrieren lassen.