Archivierter Artikel vom 19.11.2020, 17:57 Uhr
Plus

Der 1995 abgeschlossene Erbbaurechtsvertrag wird zurzeit geprüft

Das 1913 im Auftrag der Solbäder AG anstelle des Vorgängerbaus von 1842 errichtete zweite Bad Kreuznacher Kurhaus ist schon seit Jahrzehnten ein Sorgenkind: In den 1970er-Jahren wurde es zwar grundlegend renoviert, doch die Probleme blieben. Es ist vor allem eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Das Bauwerk instand zu halten und zu restaurieren, kostet viel Geld.