Archivierter Artikel vom 15.05.2018, 16:27 Uhr

Demuth: Streit ist interne Angelegenheit

Als interne Angelegenheit betrachtet die Landtagsabgeordnete Ellen Demuth (CDU) die Auseinandersetzung zwischen Erwin Rüddel und Axel Schülzchen. „Ich schließe mich den Einschätzungen von Fredi Winter und Michael Christ an“, erklärte sie gestern gegenüber der RZ und fügte hinzu, sie sei am Montag tagsüber nicht zu erreichen gewesen, weil sie bis Donnerstag mit dem Bildungsausschuss des Landtags in Estland ist. Den zurückgetretenen CDU-Fraktionschef Schülzchen kritisiert sie für die Veröffentlichung von Inhalten persönlicher Gespräche mit Rüddel – auch wenn er damit auf Ärgernisse habe hinweisen wollen.

„Da hätte es andere Wege gegeben“, sagte Demuth. Möglichkeiten zur Vermittlung seien nicht ausgeschöpft worden. Rüddel erlebe sie als „sehr fleißigen Abgeordneten“, der im Wahlkreis „omnipräsent“ sei. mif