Archivierter Artikel vom 11.03.2020, 15:03 Uhr

Dem Liebling wird man sicher gern verzeihen

Immerhin: Moritz Forster hat mit seiner bewusst provozierenden Rede zur Erhöhung des Preises für die Förderbuttons eine Diskussion angeregt, die es ohne seinen ausführlichen Redebeitrag so vermutlich nicht gegeben hätte und die Grundsätzliches noch einmal deutlich machte. Verwaltungsentscheidungen zu hinterfragen, dabei vielleicht auch ein wenig übers Ziel hinauszuschießen: Das darf man als junges Stadtrats- und Ausschussmitglied. Mehr noch: Genau das sollten die Jungen tun, auch wenn es den Älteren nicht passt und manchmal durchaus anstrengend ist.

Unbestritten sind die Jazztage der Liebling der Idar-Obersteiner unter den Veranstaltungen – und das aus tatsächlich ganz unterschiedlichen Gründen: nettes, friedliches Publikum, Geselligkeit, gute Musik ... Dass die Förderbuttons – die man nicht erwerben muss, aber kann und auch sollte (das ist nun mal nicht wegzudiskutieren) – teurer werden, ist zu verschmerzen und sollte auch nicht überbewertet werden. Man wird sehen, ob und welche Auswirkungen das hat. Zahlen lügen nicht.

E-Mail an vera.mueller@ rhein-zeitung.net