Archivierter Artikel vom 19.05.2021, 19:19 Uhr

Dehoga-Kreisvorsitzender: Keine Insolvenzen bekannt

„Die Leute sind froh, dass sie endlich wieder reisen können, und nehmen dafür gern Einschränkungen, wie etwa die Testpflicht, in Kauf“, berichtet Hans-Joachim Mehlhorn. Entsprechend hoch ist deshalb bereits jetzt das touristische Interesse an Hotelzimmern in Koblenz, weiß der Kreisvorsitzende des Koblenzer Stadtverbandes vom Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) von den Mitgliedsbetrieben des Interessenverbandes. Allerdings schränkt Mehlhorn direkt ein: „Die Nachfrage ist da, aber wir haben noch keinen Grund, hurra zu schreien.“ Vom Buchungsniveau 2019/2020 ist die Hotellerie demnach noch weit entfernt.

Und: Es sind vor allem inländische Reisende, die auf den Buchungslisten der Beherbergungsbetriebe stehen. „Es dauert wohl noch ein bisschen, bis das Vertrauen in sicheres Reisen zumindest innerhalb Europas zurückgekehrt ist“, sagt Mehlhorn, der in Ehrenbreitstein Diehls Hotel betreibt. Immerhin: In die Corona-bedingte Insolvenz musste nach dem Kenntnisstand des Dehoga-Sprechers bislang kein Hotel in Koblenz und der Region gehen. agh