Archivierter Artikel vom 06.12.2017, 10:41 Uhr

Das Vieh neben der Brücke getränkt

Ihre Wäsche haben die Leute aus der Oberstadt in der Hauptsache am Schafbach gewaschen. Das Stück Schafbach, etwa zwischen der Brücke nach Hergenroth und dem heutigen Rathausplatz, nennt man noch heute Wäschbach. Die Flur schreibt sich katastermäßig „In den Wiesgärten”, daraus lässt sich schließen, dass hier Wäsche gebleicht wurde.

Straße und Brücke von der Neustraße bis zum Neumarkt (Gartenstraße) wurden etwa in den Jahren von 1926 bis 1928 erbaut. Vor dieser Zeit gab es einen schmalen Gehweg durch die Gärten von der Neustraße bis zum Schafbach und zum Waschplatz. Ähnliche Waschplätze hat es auch in der Unterstadt unterhalb der Adolfstraße am Schafbach und am Mühlgraben sowie am Hilsbach gegeben.

Die alte Steinbrücke über den Schafbach nach Hergenroth, etwa 1937 abgerissen, trug den Namen Tränkbachbrücke. Hier neben dieser Brücke wurde einst das Vieh aus der Oberstadt getränkt.