Archivierter Artikel vom 01.06.2017, 16:44 Uhr

Das Pfannkuchenschiff hat eine wechselvolle Geschichte

Das Pfannkuchenschiff wurde im Jahre 1988 von dem Werfteigentümer Georg Schmidt entworfen und gebaut. Im Jahr 1992 kaufte Klaus Sengen das damals „Marina“ heißende Schiff.

Sengens Tochter Jana-Susan und ihr Partner Marc Strehlow pachteten das Schiff zum 1. November 2001, nachdem sie es renoviert und umgebaut hatten. Pächter Strehlow stellte den Restaurantbetrieb dann aber im Oktober 2004 ein. Fünf befreundete Ehepaare, die bereits Anteile am Hafen in Oberwinter besaßen, kauften das Restaurantschiff im August 2005 und steckten viel Geld in dessen Kernsanierung. Am 13. Mai 2006 ging das Restaurant wieder in Betrieb – unter der Leitung des Gastronomenpaars Renate und Koch Dieter Mallmann aus Bad Neuenahr als Pächter. Wegen Streitigkeiten der Eigentümer blieb das sanierte Schiff dann jedoch über vier Jahre geschlossen. Nachdem es mit Rainer Wirtz und Erwin Handloser nun nur noch zwei Eigentümer gibt, steht es den Gästen unter Leitung des Pächters Domingos Mendes wieder zur Verfügung. ith