Archivierter Artikel vom 02.01.2018, 15:11 Uhr

Das Gedicht von Gudrun Volk über den Langhals

„Wo unsre Kinder fröhlich spielen und sich die Jugend trifft bei Nacht, die Alten gern ein Schwätzchen halten, der Fremde seine Pause macht, im Herzen unsres kleinen Dorfes beim Burggarten mit seinen Reben drei mächt'ge Säulen aus Basalt dem Himmel ragen hier entgegen.

Dort sitzt ein kleiner Mann ganz oben, reckt seinen Hals lang in die Welt, schaut neugierig in alle Lande und sieht ein Dorf, das ihm gefällt. Von hier oben auf dem Brunnen beobachtet er alles klug: die Kirmes, Dorffest, Fassenacht,

Martinimarkt und Fackelzug. Doch weit hinaus aus Osterspai ist er bekannt in Stadt und Land und wird von allen, die ihn sehen, „Osterspaier Langhals“ gern genannt.

Die Kämper trinken ihren Born, in Kobelenz der Schängel spuckt, in Osterspai hab`n wir den Langhals, der freudig r(h)ein ins Leben guckt.“