Archivierter Artikel vom 18.11.2020, 17:23 Uhr

Das fordert Bigbim

Kurzfristig umzusetzen sind nach Bigbim:

  • Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern bei Ortsdurchfahrten und moselseitig gegenüberliegenden Ortschaften, mit Gefahrgut 50 Stundenkilometern
  • generelle Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern für Gefahrguttransporte auf der Gesamtstrecke durchs Moseltal
  • Beförderung besonders gefährdender Stoffe nur in Abstimmung mit den Einsatzkräften des Katastrophenschutzes

Mittelfristige Maßnahmen:

  • Einrichtung einer zentralen Gefahrgutmeldestelle für die Moselstrecke
  • automatische Messstationen zur Erfassung des Güterzugverkehrs
  • Zugführer sollen über Brände, Bremsausfälle, schadhafte Fahrzeugkomponenten während der Fahrt Informationen erhalten. Dafür sollen die Züge mit entsprechender Technik ausgerüstet werden
  • Errichtung von Nothaltezonen außerhalb bewohnter Bereiche mit ungehinderter Zugangsmöglichkeit für Rettungskräfte

Langfristige Maßnahmen:

  • Austausch der Lokomotiven und Waggons, die auf dem neuesten Stand sind
  • die Beendigung des internationalen Frachttransits durch das Moseltal
  • Erneuerung des überalterten Gleiskörpers und Unterbaus und die Überprüfung und Offenlegung von Baugenehmigungen von Bahnbauwerken
  • Technische Aufwertung der Strecke nach Neubaustandards