Archivierter Artikel vom 10.08.2018, 21:45 Uhr

Das Ergebnis des Schriftgutachtens zur Unterschrift unter dem Darlehensvertrag

Der Frankfurter Schriftgutachter Borwin Holsträter ist Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Schriftpsychologie und Schriftexpertise sowie des Berufsverbands geprüfter Grafologen/Psychologen, einer Vereinigung praktisch-wissenschaftlich tätiger Grafologen, Schriftpsychologen und Schriftsachverständiger. In seinem zehnseitigen Gutachten, das er im Auftrag des Ehepaars Fuchs aus Nieder-hövels erstellt hat, kommt er zu folgendem Ergebnis: „Die beiden Unterschriften 'J. Fuchs' auf der ersten und zweiten Seite des Darlehensvertrages wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht von Frau Jasmin Fuchs geschrieben. Diesem Untersuchungsergebnis liegt folgende Bewertungsskala zugrunde:

• Mit an Sicherheit grenzender

Wahrscheinlichkeit

• Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit

• Mit hoher Wahrscheinlichkeit

• Wahrscheinlich

• Möglich

• Nicht auszuschließen

• Nicht entscheidbar, nicht zu identifizieren (non liquet ).“