Archivierter Artikel vom 24.09.2018, 16:19 Uhr

C-Jugend, Rheinlandliga: HSG Kastellaun-Simmern – TV Bad Ems 15:29 (9:15)

Die Talente des TV Bad Ems haben nach dem 31:15-Sieg in Moselweiß auch beim zweiten Auftritt auf höchster Verbandsebene deutlich in der Fremde gewonnen. Dabei blieben die Schützlinge von Frank Schaust und Martina Noll während der ersten acht Minuten ohne Gegentreffer und hatten in dieser Zeit selbst den Ball sechsmal im Kasten der Hunsrücker untergebracht. Die HSG justierte sich in einer Auszeit neu und kam in der Folge bis auf 4:7 heran. Der TVBE schüttelte sich aber wieder und erhöhte per 7:2-Lauf bis auf 15:7. „Wir haben viele Tore über die zweite Welle gemacht. Es lief viel über den Rückraum. Zudem klappten die Variationen unserer 3:2:1-Deckung ganz gut“, so Schaust, der von einer sehr guten, geschlossenen Leistung seiner Jungs sprach. Die Silberauer nutzten früh die Möglichkeit bei klarer Führung allen Spielern ihre Einsatzzeiten zu geben. Erfreulich: Es kam kein Bruch ins Spiel der jungen Kurstädter. Dass der HSG Kastellaun-Simmern in Durchgang zwei lediglich sechs Gegentreffer gestattet wurden, spricht ebenso Bände wie die Tatsache, dass der Vorsprung kontinuierlich ausbebaut werden konnte. stn

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net