Archivierter Artikel vom 24.09.2018, 18:17 Uhr

Christoph Erbelding ist für einen Verbleib des Moritz in der Neustadt

Den Status quo nicht aufs Spiel setzen

Man muss kein Fan des Moritz sein, um den hohen Wert der Bar für das Bad Kreuznacher Nachtleben einordnen zu können. In der historischen Neustadt war und ist die von Savas Önal geführte Cocktailbar mit Club-Elementen ein Publikumsmagnet. Auch wenn dieser an Anziehungskraft verloren hat. Der Sperrstundenverordnung sei Dank.

Was passiert nun, sollte das Moritz die Altstadt im kommenden Jahr verlassen? Dann erhöht sich der Druck auf die anderen Gaststätten, denn zwischen Brückenhäusern und Eiermarkt profitieren die Kneipen seit jeher gegenseitig voneinander. Außerdem verliert die Stadt eine etablierte Lokalität, bei der sie weiß, mit welchem Betreiber sie es zu tun hat. Umgekehrt gilt das freilich auch: Ob das Moritz-Konzept auch im Industriegebiet zündet, müsste sich erst zeigen. Den Status quo sollten also beide Beteiligten – die Stadt, aber auch Savas Önal – nicht voreilig aufs Spiel setzen.

E-Mail: christoph.erbelding@ rhein-zeitung.net