Archivierter Artikel vom 04.05.2022, 11:54 Uhr
VG Wallmerod

Charakteristisches zu den drei Chefs

Toni Sabel trat am 12. Juni 1972 das Amt als VG-Bürgermeister an. „Er hat es ganz schwer gehabt. Weil es ja hier in Wallmerod vorher gar keine Verwaltung gab, die musste erst aufgebaut werden“, meint Christoph Gläßer. Es habe ja nichts außer dem Gebäude gegeben, die Verwaltung habe mit dürftigen Mitteln angefangen. Hinzu sei gekommen, dass Toni Sabel alle dazu anhielt, mit den Büromaterialien äußerst sparsam umzugehen.

Toni Sabel
Toni Sabel
Foto: WZ-Archiv

Immer, so erzählt Christoph Gläßer, habe Toni Sabel mit einem Bleistift geschrieben, er sei ein richtiger Finanzamtsmensch gewesen. Er habe den Bleistift bis zum Stummel runtergeschrieben und sich dann eine Verlängerungshülse geholt, in die er den Stumpf steckte, bis er völlig abgeschrieben war. „Und er soll sogar die Order ausgegeben haben, dass neue Bleistifte nur gegen die Rückgabe der Stummel ausgegeben werden.“ Auch die Texte, die er der Sekretärin gab, waren mit Bleistift vorgeschrieben – nach dem Motto: In der Kürze liegt die Würze.

Mit Jürgen Paulus, der von Juli 1992 bis Ende 2009 VG-Bürgermeister war, habe ein Generationenwechsel stattgefunden. Er modernisierte die Verwaltung, nun gab es beispielsweise auch ein Diktiergerät im Haus. Christoph Gläßer sagt: „Er hatte den großen Vorteil, dass er dieses Haus – die Verwaltung – genau kannte, da er zuvor hier Abteilungsleiter war.“

Jürgen Paulus
Jürgen Paulus
Foto: Röder-Moldenhauer

Nun gab es jeden Montagmorgen eine Abteilungsleiterbesprechung, in die der Chef oft mit neuen Ideen aus dem Wochenende gekommen sei. Heute findet diese Besprechung jeden ersten Dienstag im Monat statt. Es war die Zeit der technischen Neuerungen: Kopierer statt Offsetdruckmaschine, für die Matrizen gefertigt werden mussten. Und: Jürgen Paulus konnte sehr gesellig sein. „Schön waren seine gereimten Büttenreden an Karneval“, so Gläßer.

Büttenreden kann der jetzige VG-Bürgermeister Klaus Lütkefedder, der am 1. Januar 2010 seinen Amtsantritt hatte, auch. Eine besondere Fähigkeit sei jedoch das Aufspüren und Ausnutzen von Fördermöglichkeiten auf Landes-, Bundes- und sogar EU-Ebene. „Das hat sich in den letzten Jahren in der VG-Kasse und in der öffentlichen Wahrnehmung bemerkbar gemacht.“

Klaus Lütkefedder
Klaus Lütkefedder
Foto: Röder-Moldenhauer

Er lasse es zu, dass auch andere ihre Ideen und Vorschläge einbringen, lobt Gläßer. Und er begegne jedem Mitarbeiter auf Augenhöhe. bau