Archivierter Artikel vom 25.08.2017, 17:13 Uhr

Call-ID-Spoofing

Beim Call-ID-Spoofing handelt es sich um eine verbotene Methode, Anrufe von einer vorgetäuschten Nummer aus vorzunehmen. Kriminelle können Telefonanschlüsse so manipulieren, dass beim Angerufenen eine andere Telefonnummer angezeigt wird. Sie nutzen dies durch Voice-over-IP-Techniken (VoIP) oder ISDN-Anschlüsse und manipulieren so die Anzeige der anrufenden Nummer.

Gerade bei VoIP-Anrufen ist das Call-ID-Spoofing sehr einfach möglich, denn bei Gesprächen über das Internet kann vorab die „Display Information“ geändert werden, sodass nicht einmal die anrufende Nummer modifiziert werden muss. Call-ID-Spoofing funktioniert sowohl über das Internet als auch im klassischen Telefonnetz. Laut Telekommunikationgesetz ist das Call-ID-Spoofing strengstens untersagt. sr