Archivierter Artikel vom 06.04.2022, 16:22 Uhr

Biologischer Steckbrief der Schmetterlinge

Steckbrief:

Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling auf dem Großen Wiesenknopf.
Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling auf dem Großen Wiesenknopf.
Foto: Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz
  • Arten: Heller und Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (auch: Großer und Schwarzblauer Moorbläuling);
  • Gattung: Bläulinge;
  • Familie: Ameisenbläulinge;
  • Spannweite: 35 bis 40 Millimeter;
  • Verbreitung: In Mittel- und Zentraleuropa östlich bis zum Ural und südlich bis zum Kaukasus, teilweise in Frankreich, häufig in Deutschland und Polen;
  • Winterruhe: Von Mitte/Ende August bis Ende Juni/Anfang Juli;
  • Symbiose: mit Wirtspflanze Wiesenknopf und verschiedenen Ameisenarten;
  • Lebenszyklus: beginnt mit der Eiablage auf dem Wiesenknopf. Die Larven trinken dessen Nektar, bis sie sich zu Boden fallen lassen und von Ameisen in deren Nester aufgenommen und dort versorgen werden. Nach zehn Monaten entpuppen sich die Schmetterlinge. Nun dient ihnen der Große Wiesenknopf als Nahrung, als Schlafplatz sowie als Ort des Balzens und Paarens.