Archivierter Artikel vom 03.05.2020, 15:40 Uhr
Plus

Bezirksliga: Die SG Reitzenhain müsste zu Auswärtsspielen etwa 953 Kilometer fahren

Vom beschaulichen A-Ligisten zum Kilometerfresser: Diesen Wandel hätte die SG Reitzenhain/Bogel/Bornich im sportlichen Kräftemessen mit starken Teams der Westerwälder Kreise Wied und Sieg zu vollziehen. In der vermutlich 16 Mannschaften umfassenden Bezirksliga Ost (beim Verzicht der SG Nievern und des TuS Gückingen) wären zu den Spielorten der Konkurrenz geschlagene 953 Kilometer (einfache Strecke) zurückzulegen. Die weiteste Tour führt die Dreier-SG zur SG Wallmenroth/Scheuerfeld (96 Kilometer), doch auch die SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen (85), der VfB Linz (81), die SG Müschenbach/Hachenburg (79), die SG Niederroßbach/ Emmerichenhain (75), die SG Rennerod/Irmtraut/Seck (72) und die SG Ellingen/Bonefeld/Willroth (Straßenhaus/71) sind weit entfernt.

Die kürzesten Anfahrten gäbe es zum FC Kosova Montabaur nach Stahlhofen bei Montabaur (37), zur SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod (46), zur Spvgg EGC Wirges (47) und zum TuS Niederahr (48). Zum Vergleich: In der A-Klasse hätte die SG Reitzenhain/Bogel/Bornich aufgrund zahlreicher Nachbarschaftsduelle lediglich 392 Kilometer zu ihren Auftritten in der Fremde zurückzulegen... stn