Archivierter Artikel vom 29.08.2018, 17:18 Uhr

Beliebte Ausflugsgastronomie wird ihr Gesicht ändern

Rund um die Krahnenburg wird sich in den kommenden Jahren voraussichtlich einiges ändern – das charakteristische Türmchen allerdings bleibt bestehen: „Der Turm ist die DNA der Krahnenburg“, erklärt Johannes Ahsenmacher.

Der charakteristische Turm der Krahnenburg – hier eine Aufnahme um 1910 – soll weiterhin erhalten bleiben.
Der charakteristische Turm der Krahnenburg – hier eine Aufnahme um 1910 – soll weiterhin erhalten bleiben.
Foto: Stadtarchiv Andernach

Beim daran angrenzenden Neubau will man auf Naturmaterialien wie Schiefer und Holz setzen, damit sich das Gebäude gut in die Umgebung einfügt. Bei der Gestaltung des Umfelds ist geplant, das Thema der Essbaren Stadt aufzugreifen, etwa mit Obstbäumen, auch eine Begrünung des Dachs ist angedacht.

Die bisherige Gastronomie der Krahnenburg wird – abgesehen vom Türmchen – abgerissen und komplett neu gebaut. Dabei soll neben einer Veranstaltungsgastronomie auch ein Biergarten entstehen.
Die bisherige Gastronomie der Krahnenburg wird – abgesehen vom Türmchen – abgerissen und komplett neu gebaut. Dabei soll neben einer Veranstaltungsgastronomie auch ein Biergarten entstehen.
Foto: FormFest – visuelle Kommunikation

Das Gebäude könnte mit Erdwärme geheizt und über Photovoltaik mit Strom versorgt werden. Die entsprechenden Planungen laufen derzeit. Mit einem Bauantrag ist frühestens Ende 2019 zu rechnen. mko