Archivierter Artikel vom 23.10.2019, 18:31 Uhr

Beigeordnetenwahl wird noch spannend

Bei der Vorbereitung der ersten VG-Ratssitzung Kirner Land wird in den Gesprächen der Fraktionen die Beigeordnetenfrage eine Rolle spielen. Traditionsgemäß erhält die stärkste Fraktion (SPD, 12 Sitze) diesen Posten. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass Stadtbürgermeister Martin Kilian diese Stelle besetzt.

Er ist bis zum 30. Juni 2022 gewählt und kann entweder VG-Beigeordneter werden oder Stadtbürgermeister bleiben. Er hat seine Entscheidung für November angekündigt. Dann können die fünf Fraktionen in Klausur gehen. Theoretisch möglich wäre eine ähnliche Konstellation wie bei der Stadt Kirn, als die SPD trotz der meisten Ratssitze leer ausging, weil die kleinen Parteien die Ratsmehrheit haben und die Sozialdemokraten ins Leere laufen ließen.

Eine Konsequenz der Entscheidung Kilians ist auch die Stadtbürgermeisterfrage. Verzichtet er, wird voraussichtlich im März oder April ein ehrenamtlicher Stadtbürgermeister gewählt. as