Archivierter Artikel vom 30.07.2020, 16:27 Uhr

Ausbildung bleibt trotz Sonderlage sinnvoller Einstieg

Nach wie vor streben etwa 50 Prozent der Schulabgänger ein Studium an. Dabei wäre für viele eine Ausbildung der bessere Einstieg ins Berufsleben wäre. Dazu kommt, dass im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung neue Berufsbilder entstehen, was sich auch in der Ausbildung widerspiegelt.

Trotzdem können derzeit 1299 Betriebe im Bezirk der Arbeitsagentur Mayen-Koblenz ihre Ausbildungsplätze noch nicht besetzen. Allerdings gibt es auch 819 Jugendliche und junge Erwachsene, die noch „unversorgt“ sind. Rein rechnerisch kommen nach Agenturangaben auf jeden Bewerber rund 1,6 offene Stellen. ka