Archivierter Artikel vom 26.01.2018, 16:13 Uhr

Aujeszkysche Krankheit: Für Hunde und Katzen tödlich

Während die Afrikanische Schweinepest ausschließlich Wild- und Hausschweine befällt, machen sich Hundehalter – vor allem Jäger – vermehrt Sorgen wegen der Aujeszkyschen Krankheit. Diese Virusinfektion taucht seit etwa zehn Jahren immer wieder in Deutschland auf. Während Wild- und Hausschweine die Infektion ohne erkennbare klinischen Symptome überstehen, endet sie für Hunde oder Katzen immer tödlich.

Experten gehen davon aus, dass bis zu 10 Prozent der Wildschweinbestände betroffen sind. Im November 2017 mussten im Kreis Kusel zwei Jagdhunde eingeschläfert werden, die offenbar bei einer Treibjagd mit dem Virus in Kontakt kamen. Hundehaltern wird geraten, ihre Tiere im Wald stets an der Leine zu halten und keine Wildreste oder rohes Wildfleisch zu verfüttern. Ebenso wie bei der Schweinepest gibt es keinen Impfstoff für die Tiere. sc