Auf privatem Grund wird es schnell sehr teuer

Wer sein Auto auf einem Privatgrundstück abstellt, muss bei Verstößen gegen die Parkordnung sehr schnell mit teuren Konsequenzen rechnen.

Einige Supermarktketten und Discounter lassen von Privatunternehmen Strafzettel schreiben, falls jemand sein Auto auf einem gewerblichen Parkplatz abstellt und anschließend gar nicht in dem dazugehörigen Markt einkauft. Vertragsstrafen von 20 oder 30 Euro sind in solchen Fällen keine Seltenheit, während das Parken ohne Parkscheibe auf einem öffentlichen Parkplatz zunächst nur 10 Euro Verwarnungsgeld kostet.

In Montabaur sorgte vor einiger Zeit das kostenpflichtige Abschleppen von Falschparkern auf Supermarktparkplätzen für Schlagzeilen. Dort mussten Autofahrer schon nach kurzer Zeit 220 Euro zahlen, obwohl sie niemanden zugeparkt oder behindert hatten. Sie hatten nach dem Parken lediglich zu Fuß das Gelände des angeschlossenen Markts verlassen. Im öffentlichen Raum drohen derartige Konsequenzen in der Regel nur, falls jemand Rettungswege blockiert. tf