Archivierter Artikel vom 22.02.2021, 21:27 Uhr
Plus

Auf dem Weg zur Mediation?

Ob die zukünftige Nutzung des Stegskopfs mittels einer Mediation geklärt und damit Klagen verhindert werden können, wird den Kreisausschuss ein weiteres Mal beschäftigen. In der nächsten Sitzung sollen potenzielle Mediatoren dem Gremium die Chancen erläutern.

Justus Brühl begründete den CDU-Antrag damit, dass das „Juwel“ Stegskopf ungenutzt sei und keine weitere Zeit verloren werden dürfe. SPD-Fraktionschef Andreas Hundhausen äußerte Zweifel daran, ob man die Naturschutzinitiative und die Gemeinde Emmerzhausen überhaupt an den Tisch bekomme. Beide hätten bislang weder zu- noch abgesagt, antwortete Brühl. Landrat Peter Enders verdeutlichte, dass es keinen Sinn mache, Gelder für eine Mediation freizugeben, wenn nicht alle Beteiligten dazu bereit seien.

Knackpunkt dürfte das Thema Windkraft sein, das SPD und Grüne als Teil des Klimaschutzkonzepts mitbehandelt sehen wollen. Bernd Becker (SPD) verwies auf das dort verankerte Ziel, bis 2025 die CO2-Emission im Kreis um 30 Prozent zu reduzieren: „Dazu müssten 100 bis 120 Windräder hinzukommen. Entstanden ist seit 2012 genau eine Anlage.“ kra