Auch Probebohrungen im Stadtwald Thema im Ausschuss

Der Betreiber des Traisener Steinbruchs, die Südwestdeutschen Hartsteinwerke, wollen eine Erweiterung prüfen. Das Gebiet befindet sich auf städtischer Gemarkung. Als nächster Schritt soll der Ausschuss für Stadtplanung, Bauwesen, Umwelt und Verkehr zunächst einmal die Durchführung von Probebohrungen im Stadtwald „zur Untersuchung der Wertigkeit des Gesteins“ beschließen, wie es in der Vorlage heißt.

Weitere Themen im Ausschuss am Donnerstag, 15. März, sind unter anderem: der Zustand der städtischen Brücken, der Ausbau der Bosenheimer Straße zwischen Riegelgrube und B 428 sowie die Folgekosten für den Mobil- und Infopunkt am Kreuznacher Bahnhof. hg