Archivierter Artikel vom 22.04.2020, 17:33 Uhr

Auch in Corona-Zeiten hat der Bauhof genug zu tun

Der Bauhof Bad Ems arbeitet nun bereits in der sechsten Woche mit gesplitteten Teams, damit für den Fall einer Corona-Infektion eines Mitarbeiters nicht die gesamte 21-köpfige Mannschaft in Quarantäne muss, erklärt Bauhofleiter Rainer Fuchs. Neben vier Bauhofmitarbeitern, die außerhalb beschäftigt sind (der Zuständige für den Friedhof sowie jeweils ein Mitarbeiter in Fachbach, Nievern und Dausenau) bleiben jede Woche vier andere Leute zu Hause. „So möchten wir sicherstellen, dass unsere Pflichtaufgaben erledigt werden können.“ Das ist enorm wichtig, denn dabei handelt es sich zum Beispiel um Erdbestattungen oder Stadtreinigung, inklusive dem täglichen Säubern der öffentlichen Toiletten.

Langeweile kommt beim Bauhof schon wegen des geschrumpften Teams nicht auf. Außerdem stehen derzeit unter anderem Mäh- und Saatarbeiten sowie einige Reparaturen an. cet