Andreas Nick: Ein Plus beim Kindergeld

Kinder sind eine einmalige Bereicherung. Alle Eltern, besonders Alleinerziehende, brauchen dazu finanzielle und gesellschaftliche Unterstützung.

Lesezeit: 1 Minute

Daher werden wir schrittweise den Kinderfreibetrag auf das Niveau des Erwachsenenfreibetrags anheben und das Kindergeld in einem ersten Schritt um 300 Euro pro Kind und Jahr erhöhen. Betreuungskosten und die Kosten für andere haushaltsnahe Beschäftigte können steuerlich geltend gemacht werden. Ist die oder der Alleinerziehende akut krank, kann bei der Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragt werden. Eine Trennung ist sowohl für die Kinder als auch für die Eltern eine große Belastung. Mit Rat und Tat stehen hier viele Sozialeinrichtungen bei juristischen und finanziellen Fragen sowie bei Problemen rund um die Organisation einer Ein-Eltern-Familie zur Seite. Die Leistung der alleinerziehenden Elternteile ist in hohem Maße anerkennenswert, deren Unterstützung uns auch weiter sehr am Herzen liegt. Durch einen neuen Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter helfen wir jungen Familien und Alleinerziehenden, Arbeit und Familie besser miteinander zu verbinden.

Archivierter Artikel vom 12.09.2017, 13:39 Uhr