Archivierter Artikel vom 18.10.2017, 11:05 Uhr

An diesen Orten lagern die Bestände Andernachs

Die Stadt hat kein einheitliches Stadtarchiv, sondern verschiedene Archivräume, die in Andernach verteilt sind, wie Kulturdezernent Claus Peitz berichtet. Der wohl größte Teil des Bestandes lagert im Keller des historischen Rathauses. Viele heimatgeschichtliche Dokumente sind auch im zweiten und dritten Obergeschoss des Stadtmuseums in der Hochstraße 99 (Haus von der Leyen) untergebracht.

Ein Teil wurde wegen besserer räumlicher Bedingungen an den Stadtgraben gebracht. Dort, im Keller des VHS-Gebäudes, werden auch Zeitzeugnisse aufbewahrt. Die zig städtischen Verwaltungsakten liegen im Keller des Rathauses in der Läufstraße. Dieser „Archivraum“ platzt aus allen Nähten. Zusätzlich lagern in Miesenheim alte Sozialakten. Die wertvollsten Archivstücke wurden 1962 nach Koblenz ins Landeshauptarchiv gegeben: Sie umfassen den Zeitraum von der Entstehung Andernachs bis in die 1920er-Jahre. Insgesamt sind dort knapp 90 Regalmeter der Zeitzeugnisse und 10 Regalmeter mit Flugblättern und Plakaten archiviert. kst